Besucherzähler  

Heute 157

Gestern 218

Woche 1086

Monat 1892

Insgesamt 78243

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Troisdorf aktuell

Bau der Umgehungsstraße L332n:

 

Der anspruchsvollste Bauabschnitt beginnt

 

Das Land NRW baut die Umgehungsstraße L332n, die die Stadtteile Sieglar und Eschmar massiv vom Fahrzeugverkehr entlasten wird. Das erste kurze Stück des zweiten Bauabschnitts war 2019 für den Verkehr freigegeben worden. Es führt vom Kreisverkehr, an dem sich Rathausstraße, L332n und K29n treffen, in einer Kurve bis zur Evrystraße, die einen übersichtlichen neuen Anschluss an die zukünftige Umgehungsstraße bekommen hat. Von dort aus wird die Straße in einem „Trog“ weitergeführt bis zum Autobahnanschluss an die A59. Jetzt beginnt dazu am Herderweg der Weiterbau auf diesem technisch aufwendigsten und kompliziertesten Stück des zweiten Bauabschnitts mit der Tieflage der Straße, vier Stützwänden, sechs Brückenbauwerken und einem Versickerungsbecken.

Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Rhein-Berg errichtet an der Rückseite des Berufskollegs zunächst eine 200 Meter lange Stützwand und eine Brücke. Der Herderweg ist dadurch ein Jahr lang gesperrt. Eine Umleitung für Radfahrer und Fußgänger führt über Rathausstraße und Broicher Weg zur Evrystraße. Von den Bauarbeiten ist auch der Parkplatz des Georg Kerschensteiner Berufskollegs betroffen. Straßen.NRW errichtet deshalb eine provisorische Parkplatzfläche am Herderweg. 

Weniger Verkehr in den Troisdorfer Stadtteilen Eschmar und Sieglar ist das Ziel der Umgehung L332n. Der erste Bauabschnitt war 2017 fertiggestellt worden. Damit werden Troisdorf und Niederkassel besser an die A59 angebunden werden, ein Vorteil sowohl für die Anwohnerinnen und Anwohner in Sieglar und Eschmar als auch für viele Pendlerinnen und Pendler in der Region. Das komplexe Straßenbauprojekt soll bis 2025 fertiggestellt werden. Infos auf

www.strassen.nrw.de/de/wir-bauen-fuer-sie/projekte/l332n-bau-der-ortsumgehung-troisdorf.html